Fischer Automobile Autoankauf

Autoankauf von Fahrzeugen mit Motorschaden

Fischer Automobile Gebrauchtwagenankauf

alle Hersteller und Modelle, mit Lagerschaden

Zahnriemen oder Steuerkette gerissen, etc.

Ankauf von  Motorschaden

Motor kaputt! Was nun?

Urplötzlich macht der Motor unbekannte Geräusche, er ruckelt, er klappert und klackert, er tickert und tackert, er rasselt und nagelt, er qualmt und raucht oder er geht einfach aus. Und ehe Sie sich versehen haben Sie ein Auto mit Motorschaden!
Wenn Ihr Fahrzeug nun bei Ihrem Vertragshändler, einem Abschleppunternehmen, oder einer Autowerkstatt steht und möglicherweise täglich steigende Gebühren verursacht, stellt sich die Frage:

Reparieren oder verkaufen?

Fakt ist: Bei der heutigen Generation von Antriebsaggregaten beginnen die Reparaturkosten im Bereich von 2.000 EUR und hören bei hochwertigen Fahrzeugen oftmals bei über 10.000 EUR auf.

Eine Reparatur des Motors sollte reiflich überlegt werden, da Ihre Werkstatt Ihnen keinen genauen Kostenplan bzgl. der Reparaturkosten nennen kann, ohne den Motor vorher geöffnet zu haben, ergo auch nicht wissen kann welche Teile des Motors beschädigt worden sind. Natürlich haben Sie die Möglichkeit sich einen Kostenvoranschlag machen zu lassen, wobei auch dafür schon Kosten anfallen.

In den meisten Fällen eines Motorschadens ist es daher ratsam das Fahrzeug an eine Fachfirma wie uns zu veräußern. Eine Fachfirma insofern, als das wir, anders als Sie, den Motor nach Kauf Ihres Fahrzeugs in aller Ruhe zerlegen und eruieren können welche Teile genau für eine Instandsetzung benötigt werden. Anders als Ihr Vertragshändler oder die Werkstatt Ihres Vertrauens, welche ausschließlich Neuteile für die Reparatur verwenden dürfen, können wir auch Gebrauchtteile zur Instandsetzung verwenden. Dies hat für Sie den Vorteil, dass wir Ihnen einen vergleichsweise hohen Preis für Ihr Fahrzeug zahlen können. Denken Sie darüber nach und rufen Sie uns an.

FischerAUTOMOBILE bietet Ihnen eine kompetente und zuverlässige Beratung und Abwicklung vom Erstkontakt über das Kaufangebot bis hin zum Kaufvertrag und der Fahrzeugübergabe.

Rufen Sie uns heute noch an.

0160 500 60 70

oder

0800 10 90 90 90

(kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Unser Service auf einen Blick

  • telefonisch erreichbar von 8:00 – 20:00 Uhr
  • 24 h erreichbar über unser Onlineformular
  • marktgerechte Bewertung & attraktives Angebot
  • schriftliche Kaufbestätigung per E-Mail möglich
  • seriöse und sichere Kaufabwicklung in bar
  • kurzfristige und kostenfreie Abholung
  • sicherer Verkauf ohne Garantie

Wir kaufen Autos mit Motorschaden:

  • aller Hersteller und Modelle
  • mit jeder Art von Motorschaden
  • mit viel und wenig Kilometern
  • Top gepflegt und ungepflegt
  • von Privat oder als Firmenwagen
  • auch aus Leasing oder Finanzierung
  • Young- und Oldtimer aller Hersteller

Häufige Motorschäden und ihre Ursachen:

Zylinderkopfdichtung – Cool bleiben!

Die Zylinderkopfdichtung verbindet das Kurbelgehäuse mit dem Zylinderkopf. Ihre Aufgabe ist es die Brennräume (Zylinder), die Luft- und Ölkanäle sowie den Kühlwasserkreislauf gegeneinander abdichten. Defekte Zylinderkopfdichtung und ihre Folgen:
- Die Abgase gelangen in den Kühlwasserkreislauf. Anzeichen: es tritt Dampf am Überdruckventil des Ausgleichsbehälters aus. Folge: Durch den hohen Gasgehalt im Kühlwasser wird die Kühlleistung herabgesetzt. Ansammlungen von Verbrennungsgasen im Kühler reduzieren die Kühlleistung weiter. Es droht ein Kolbenfresser aufgrund der Überhitzung.
- Das Motoröl tritt in das Kühlwasser über. Anzeichen: bräunliche Ablagerungen im Wasserkreislauf. Folge: kleine Kühlwasserkanäle (z.B. im Kühler) können verstopfen.
- Kühlwasser dringt in den Schmierölkreislauf ein. Anzeichen: weiß-brauner Schlamm an der Innenseite des Öldeckels. Folge: Verschlechterte Schmierfähigkeit des Motoröls, Gefahr von Lagerschaden o. ä.
- Das Kühlwasser gelangt in den Verbrennungsraum. Mögliche Folge: weißer Dampf, erhöhte Korrosion im Brennraum und Abgastrakt. Bei größeren Kühlwasseransammlungen im Brennraum Gefahr eines Wasserschlags.
- Die Verbrennungsgase gelangen an die Umgebungsluft. Anzeichen: Rauchentwicklung. Folge: Gefahr von Motorbrand, Gefahr von giftigen Abgasen in der Innenraumbelüftung.

Zahnriemen – reißt er, wird´s teuer!

Der Zahnriemen ist das Verbindungsglied zwischen Kurbelwelle und Nockenwelle und dient dazu, die von der Nockenwelle betriebenen Ein- und Auslassventile zu steuern. Wenn nun der Zahnriemen reißt steht die Nockenwelle augenblicklich still. Die von ihr gesteuerten Ventile ebenso. Da die Kolben noch viele hundert Hubbewegungen machen bevor sie zum Stillstand kommen, prallen diese auf die Ventile und zerschmettern sie. Die Folgen sind klar: Die getroffenen Ventile und meist auch die Kolben sind durch die Wucht des Aufeinanderprallens zerstört. Häufig wird auch der Zylinderkopf, Pleuellager oder die Kurbelwelle beschädigt, was die Kosten tief in den vier- bis fünfstelligen Euro-Bereich treibt. Die Ursache für einen Zahnriemenschaden ist selten ein Materialfehler als vielmehr überschrittene Wechselintervalle oder eine gebrochene Spannrolle bzw. Wasserpumpe. Anzeichen für einen bevorstehenden Zahnriemenschaden gibt es nicht. Wenn´s passiert ist : 0160 - 500 60 70

Kolbenfresser – nichts geht mehr!

Der sich im Zylinder auf- und abbewegende Kolben eines Motors braucht zur Schmierung und Kühlung Öl. Wenn der Ölfilm zwischen Kolben und Zylinderwand abreißt verbinden sich der Kolben und die Lauffläche des Zylinders aufgrund der hohen Temperatur (Reibschweißung) miteinander und der Motor steht augenblicklich still. Ursachen hierfür gibt es viele: Schmiermittelverlust durch zu hohe Drehzahlen, zu hohe Motorlast, Kraftstoffüberschuss (der den Ölfilm auflöst), Schlammbildung im Öl, Ölmangel oder auch zu viel Öl können einen Kühlungs- oder Schmierungsmangel am Kolben verursachen. Die Temperaturerhöhung durch Kühlmittelverlust kann zum Abreißen des Ölfilms und auch ein defekter Kolbenring oder ein abgerissenes Ventil enden oftmals mit einem Kolbenfresser. Beim schlagartigen Blockieren eines Kolbens kann es zu Verformungen der Kurbelwelle und Abreißen eines Pleuels kommen. Nahezu immer ist der entstehende Schaden irreparabel.

Steuerkette – ein Autoleben lang?

Die Steuerkette hat die Aufgabe, die Drehbewegung der Kurbelwelle auf die Nockenwellen zu übertragen, damit die Ventile zuverlässig und exakt zum richtigen Zeitpunkt öffnen und schließen. Bei der Diagnose „Steuerkette gerissen“ liegt die Ursache meist bei einem Defekt der Kettenspanner, Gleit- und Spannschienen oder einer gelängten Steuerkette die dann überspringt. Hierbei gehen mindestens die Ventile kaputt. Im Normalfall auch Ventilführungen und somit der Zylinderkopf, meistens auch die Kolben. Die Metallspäne und Bruchstücke führen dann in gut 50% der Fälle zu schweren Schäden im Verbrennungsraum, so dass sowohl Kolben als auch Zylinder beschädigt sind. Nicht selten verkeilt sich das ganze und Kurbelwelle, oder zumindest deren Lagersitze sind auch hin. So manches Autoleben endet somit bereits nach gerade mal 60.000 KM.

Chiptuning – mehr Leistung, mehr Risiko?

Beim Chiptuning wird eine Leistungssteigerung durch Änderung der werksseitig festgelegten Parameter in der elektronischen Motorsteuerung erreicht, d.h. ohne Änderung der „Hardware“, also am Motor, Getriebe oder der Auspuffanlage. Das Chiptuning kann verschiedene Ziele verfolgen: eine allgemeine Leistungssteigerung, eine Steigerung in bestimmten Drehzahlbereichen oder auch eine Kraftstoffersparnis. Wenn man allerdings davon ausgeht, dass der Hersteller die Steuerung optimal programmiert hat, werden sich die besseren Leistungsdaten an anderer Stelle negativ bemerkbar machen. Eine alleinige Veränderung des Ladedrucks oder der Steuerzeiten ohne weitere notwendige Modifikationen kann z. B. zu deutlich verstärkter Motorabnutzung, durchgebrannten Motordichtungen und Belastungsschäden an Teilen wie Kolben, Pleueln, Kurbelwelle und Turbolader oder Kompressor führen. Bis zu 300 Grad höheren Abgastemperaturen durch schlechtes Chiptuning bedeutet eine thermische Dauerbelastung für die Maschine und können zu Schäden am Turbolader, Katalysator und am Russpartikelfilter führen. Grundsätzlich gilt, dass ein Motorschaden durch Chiptuning nie auszuschließen ist, wenn man sich der Leistungsgrenze eines Motors nähert. Ob sich daher ein derartiger Eingriff lohnt, ist sehr fraglich. Bei einem Rennwagen mag das angehen, aber bei einem Familienauto, das viele Jahre halten soll?

Profitieren auch Sie von unserer Erfahrung und unserem Service rund um den Ankauf & Verkauf von KFZ mit Getriebeschaden. FischerAUTOMOBILE ermittelt aufgrund Ihrer telefonischen Beschreibung oder Ihres Angebotes über unser Onlineformular gemeinsam mit Ihnen einen reellen Verkaufspreis für Ihren Wagen mit Getriebeschaden zu ermitteln.

Rufen Sie uns heute noch an.

0160 500 60 70

oder

0800 10 90 90 90

(kostenlos aus dem dt. Festnetz)

    Wir kaufen Autos mit folgenden technischen Defekten am Motor:
  • Auto mit Zahnriemen gerissen
  • Auto mit Zahnriemen übergesprungen
  • Auto mit Spannrolle gebrochen
  • Auto mit Wasserpumpe abgerissen
  • Auto mit Steuerkette gerissen
  • Auto mit Steuerkette gelängt
  • Auto mit Kettenspanner gebrochen
  • Auto mit Lagerschaden
  • Auto mit Pleuellagerschaden
  • Auto mit Kurbelwellenschaden
  • Auto mit Nockenwellenschaden
  • Auto mit Ventilschaden
  • Auto mit Ventil verbrannt
  • Auto mit Ventil abgerissen
  • Auto mit Zylinderkopfdichtung defekt
  • Auto mit Zylinderkopfdichtung undicht
  • Auto mit Zylinderkopfschaden
  • Auto mit Riss im Zylinderkopf
  • Auto mit Kolbenklemmer
  • Auto mit Kolbenkipper
  • Auto mit Kolbenfresser
  • Auto mit Loch im Kolben
  • Auto mit Einspritzdüse defekt
  • Auto mit Injektor defekt
  • Auto mit Frostschaden
  • Auto mit Ölpumpe defekt
  • Auto mit Dieselpumpe defekt
  • Auto mit Loch im Motorblock
  • Auto mit Pleuel abgerissen