Fischer Automobile Autoankauf

Autoankauf von Audi Gebrauchtwagen

Audi

Autoankauf von Audi Motorschaden

Autoankauf von Audi Unfallwagen

Wir von FischerAUTOMOBILE haben ständig Interesse am Autoankauf von Audi Gebrauchtwagen. Unser Kaufinteresse bezieht sich jedoch nicht nur auf Top gepflegte Fahrzeuge, sondern auch Audi mit optischen oder technischen Mängeln. Sollten Sie einen Audi mit Motorschaden, Getriebeschaden oder Turboladerschaden zu verkaufen haben, so sind wir auch hierbei der richtige Ansprechpartner. Gleiches gilt, wenn Sie einen Audi Unfallwagen verkaufen möchten, denn auch beim Verkauf eines Audi mit Unfallschaden sind Sie bei uns gut aufgehoben.

Nutzen Sie die Vorteile beim Verkauf Ihres Audi an FischerAUTOMOBILE und lassen Sie uns die Arbeit erledigen. Wir übernehmen Ihren Audi unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung und Garantie, organisieren den Transport mit eigenem Transporter vom jeweiligen Standort und kümmern uns um die Abmeldeformalitäten. Bieten Sie uns jetzt Ihren Audi Gebrauchtwagen ganz bequem, kostenlos und unverbindlich über das Online-Ankauf-Formular an, oder rufen Sie uns einfach an und lassen sich telefonisch ein Angebot erstellen.

Rufen Sie uns heute noch an.

0160 500 60 70

oder

0800 10 90 90 90

(kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Wir kaufen:

  • Audi als Gebrauchtwagen
  • Audi als Unfallwagen
  • Audi mit Motorschaden
  • Audi mit Getriebeschaden
  • Audi mit Turboladerschaden
  • Audi mit Mängeln & Defekten
  • Youngtimer & Oldtimer aller Hersteller

Unser Service:

  • 24 h erreichbar über unser Online-Formular
  • telefonischer Support von 8:00 - 21:00 Uhr
  • zeitnahe Terminvereinbarung
  • schriftliche Kaufbestätigung per Mail möglich
  • seriöse und sichere Kaufabwicklung in bar
  • kurzfristige und kostenfreie Abholung
  • sicherer Verkauf ohne Garantie
Rufen Sie uns heute noch an.

0160 500 60 70

oder

0800 10 90 90 90

(kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Audi - Die Firmengeschichte:

Audi gehört zu den deutschen Automobilherstellern, die schon eine lange Geschichte haben. Sie reicht zurück bis in das Jahr 1910. Am 25. April 1910 gründete der Unternehmer August Horch die Audi Automobilwerke Zwickau. Zuvor leitete August Horch die A. Horch & Cie. Motorwagenwerke in Zwickau. Nach einem heftigen Streit mit der Finanzverwaltung verließ Horch das Werk und wollte ein neues eigenes Unternehmen gründen. Aus rechtlichen Gründen war es ihm aber untersagt, das Werk wieder Horch zu nennen.

Der Firmenname Audi entstand daraufhin auf eine eher ungewöhnliche Weise. Ein Gymnasiast unterbreitete Horch den Vorschlag, den Begriff Horch einfach auf Lateinisch zu übersetzen. Horch heißt nämlich Audi. Von dieser Idee war August Horch so sehr begeistert, dass er sein neues Unternehmen den Namen Audi verlieh. Nachdem nun endlich ein passender Name gefunden war, verließ bereits 3 Monate nach der Firmengründung der erste Audi das Werk.

Um die Kapitaldecke etwas aufzustocken, wurden die Audi Automobilwerke Zwickau bereits im Jahre 1915 in eine Aktiengesellschaft umgewandelt. Die neue Firmenbezeichnung lautete „Audiwerke AG Zwickau“. Nach einigen Jahren mit relativ guten Umsätzen brachen in den Zwanziger Jahren weltweit heftige wirtschaftliche Turbulenzen aus. Diese gipfelten dann letztendlich in der Weltwirtschaftskrise. Davon wurden natürlich auch nicht die Audiwerke verschont. Deshalb wurde die Audiwerke AG im Jahre 1928 von DKW übernommen.

Im Jahre 1932 kam es dann zu einer Fusion der vier Automarken Audi, DKW, Horch und Wanderer. Das neue Unternehmen wurde „Auto Union“ genannt. Da es sich um einen Zusammenschluss von vier verschiedenen Unternehmen handelte, wird dies auch heute noch mit dem Audisymbol, das bekanntlich aus vier Ringen besteht, verdeutlicht. Die Auto Union bestand bis zum Jahre 1945. In dem Jahr wurde das Unternehmen von der sowjetischen Besatzungsmacht aufgelöst und in die VEB Sachsenring Automobilwerke Zwickau umgewandelt. In dem Werk wurden bis 1991 die Fahrzeuge der Marke Trabant produziert.

In Westdeutschland wurde die Auto Union dann wieder neu aufgebaut. Zunächst wurden aber nur Ersatzteile für noch vorhandene Fahrzeuge hergestellt. Im Jahre 1958 übernahm die Daimler Benz AG den größten Anteil der Auto Union. Bereits ein Jahr später war die Daimler Benz AG dann alleiniger Eigentümer des Automobilwerks. 1964 verkaufte die Daimler Benz AG die Auto Union an die Volkswagen AG. Es wurde eine neue Produktionsstätte in Ingolstadt errichtet, in der schon nach einem Jahr die ersten Audis vom Band liefen.

Die ersten Audis hatten noch gar keine nähere Modellbezeichnung. Sie wurden erst näher benannt, nachdem es mehrere verschiedene Modelle gab. Die Modellbezeichnungen richteten sich nach der PS-Zahl. So gab es den Audi 50, den Audi 80 und den Audi 100. In den achtziger Jahren sorgte der Audi 100 weltweit für Furore, da er eine vollverzinkte Karosserie und einen sehr geringen cw-Wert hatte. In der Zeit waren Fahrzeuge der Marke Audi auch sehr erfolgreich im Rallyesport. Insbesondere der Audi 200 Quattro sorgte für großes Aufsehen im Rennsport.

In den neunziger Jahren wurden die Modelle dann erneuert und erhielten die Bezeichnungen A3, A4, A6 und A8. Diese Modelle wurden später um den A1, A2, A5, A7 sowie die SUV´s Q3, Q5 und Q7 erweitert. Und auch der 2006 eingeführte Sportwagen R8 mit Mittelmotor verkauft sich gut.

Unser Interesse für den Autoankauf gilt für folgende Modelle:

Audi 50Audi 60Audi 75Audi 80
Audi 90Audi 100Audi 200Audi A1
Audi A2Audi A3Audi A4Audi A5
Audi A6Audi A7Audi A8Audi S2
Audi S3Audi S4Audi S5Audi S6
Audi S7Audi S8Audi R8Audi RS2
Audi RS3Audi RS4Audi RS5Audi RS6
Audi TTAudi TTSAudi TT RSAudi Q3
Audi Q5Audi Q7Audi V8Audi allroad quattro
Audi CabrioletAudi CoupeAudi quattroAudi Sport quattro