Fischer Automobile Autoankauf

Autoankauf von Opel Gebrauchtwagen

Opel

Autoankauf von Opel Motorschaden

Autoankauf von Opel Unfallwagen

Wir von FischerAUTOMOBILE haben ständig Interesse am Autoankauf von Opel Gebrauchtwagen. Unser Kaufinteresse bezieht sich jedoch nicht nur auf Top gepflegte Fahrzeuge, sondern auch Opel mit optischen oder technischen Mängeln. Sollten Sie einen Opel mit Motorschaden, Getriebeschaden oder Turboladerschaden zu verkaufen haben, so sind wir auch hierbei der richtige Ansprechpartner. Gleiches gilt, wenn Sie einen Opel Unfallwagen verkaufen möchten, denn auch beim Verkauf eines Opel mit Unfallschaden sind Sie bei uns gut aufgehoben.

Nutzen Sie die Vorteile beim Verkauf Ihres Opel an FischerAUTOMOBILE und lassen Sie uns die Arbeit erledigen. Wir übernehmen Ihren Opel unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung und Garantie, organisieren den Transport mit eigenem Transporter vom jeweiligen Standort und kümmern uns um die Abmeldeformalitäten. Bieten Sie uns jetzt Ihren Opel Gebrauchtwagen ganz bequem, kostenlos und unverbindlich über das Online-Ankauf-Formular an, oder rufen Sie uns einfach an und lassen sich telefonisch ein Angebot erstellen.

Rufen Sie uns heute noch an.

0160 500 60 70

oder

0800 10 90 90 90

(kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Wir kaufen:

  • Opel als Gebrauchtwagen
  • Opel als Unfallwagen
  • Opel mit Motorschaden
  • Opel mit Getriebeschaden
  • Opel mit Turboladerschaden
  • Opel mit Mängeln & Defekten
  • Youngtimer & Oldtimer aller Hersteller

Unser Service:

  • 24 h erreichbar über unser Online-Formular
  • telefonischer Support von 8:00 - 21:00 Uhr
  • zeitnahe Terminvereinbarung
  • schriftliche Kaufbestätigung per Mail möglich
  • seriöse und sichere Kaufabwicklung in bar
  • kurzfristige und kostenfreie Abholung
  • sicherer Verkauf ohne Garantie
Rufen Sie uns heute noch an.

0160 500 60 70

oder

0800 10 90 90 90

(kostenlos aus dem dt. Festnetz)

Opel - Die Firmengeschichte:

In Rüsselsheim hatte Philipp Wilhelm Opel eine Schlosserei. In dieser machte sein ältester Sohn Adam eine Ausbildung. Nach der Ausbildung im Jahre 1857 zog es diesen in die weite Welt hinaus. So kam er unter anderem auch nach Frankreich, wo er in einer Nähmaschinenfabrik arbeitete. Als Adam Opel dann im Jahre 1862 wieder nach Rüsselsheim zurückkehrte, begann er im elterlichen Betrieb mit der Herstellung von Nähmaschinen. Da die Nachfrage nach Nähmaschinen sehr groß war, wurde dies ein einträgliches Geschäft.

Um die Jahrhundertwende wurde dann aber deutlich, dass die Nähmaschinenproduktion keine große Zukunft hatte. Die Nähmaschinenproduktion war deutlich höher als die weltweite Nachfrage. Deshalb wurden von Opel auch Fahrräder hergestellt. In der Zeit um 1900 arbeiteten mehr als 1200 Beschäftigte bei Opel. Die Jahresproduktion lag zu der Zeit bei 25.000 Nähmaschinen und 15.000 Fahrrädern. In den zwanziger Jahren stieg Opel dann zum größten Fahrradhersteller der Welt auf.

Neben der Produktion von Fahrrädern und Nähmaschinen wurden auch die ersten Autos von Opel produziert. Bereits im Jahre 1898 wurde der Opel Patentmotorwagen „System Lutzmann“ hergestellt. Da die Konkurrenzmodelle aus Frankreich sehr viel günstiger waren als die Fahrzeuge von Opel, schloss Adam Opel im Jahre 1902 einen Kooperationsvertrag mit dem französischen Automobilhersteller Darracq. Die Fahrzeuge wurden zunächst unter der Markenbezeichnung Opel-Darracq vermarktet.

In den darauf folgenden Jahren wurden von Opel immer neue Fahrzeugmodelle entwickelt und produziert. Im Jahre 1912 produzierten bereits 3000 Beschäftigte etwa 3000 Autos pro Jahr. Im Jahre 1924 wurde im Opelwerk in Rüsselsheim die Fließbandproduktion eingeführt. So etwas gab es bei anderen deutschen Automobilherstellern zu der Zeit noch nicht. Dadurch konnten die Produktionskosten gesenkt werden. Eines der ersten Fahrzeuge, die am Fließband produziert wurden, war der Opel 4 PS, der auch als Laubfrosch bekannt wurde.

In den zwanziger Jahren ging die Weltwirtschaftskrise natürlich auch nicht spurlos an Opel vorbei. Aus diesem Grund wurden im Jahre 1929 bereits 80 % der Unternehmensanteile an den amerikanischen Automobilkonzern General Motors verkauft. 1931 übernahm General Motors dann auch die restlichen Anteile von Opel. Opel wurde aber weiterhin als eigenständige Marke geführt. Die Produktion von Pkw ging auch bis zum Ausbruch des Zweiten Weltkrieges weiter.

Nach dem Krieg wurden zunächst die Vorkriegsmodelle produziert. In den Fünfziger Jahren kamen aber modernere Fahrzeuge auf den Markt. Es kamen Modelle wie Kadett, Kapitän und Admiral auf den Markt. Von 1960 bis 1980 avancierte Opel sogar zum Marktführer. Opel produzierte vom Kleinwagen Kadett bis zur Luxuslimousine Diplomat für alle Käuferschichten geeignete Fahrzeuge. In den siebziger Jahren kamen dann auch noch die Modelle Ascona und Manta hinzu.

Opel entwickelte kontinuierlich neue Fahrzeuge, die mit moderner Technik ausgestattet waren. In den neunziger Jahren kamen die Modelle Corsa, Astra, Omega und Vectra auf den Markt. Inzwischen werden von Opel auch Vans und SUVs hergestellt. Dazu gehören unter anderem die Modelle Agila, Meriva, Zafira, Antara und Mokka. Schon in den neunziger Jahren wurde ein Geländewagen mit der Bezeichnung Opel Frontera hergestellt.

Im Jahre 2012 wurde anlässlich des 150. Geburtstags von Opel ein Kleinstwagen vorgestellt. Dieses Modell hat die Bezeichnung Adam in Anlehnung an den Firmengründer Adam Opel erhalten.

Unser Interesse für den Autoankauf gilt für folgende Modelle:

Opel AdamOpel AgilaOpel AmperaOpel Antara
Opel ArenaOpel AsconaOpel AstraOpel Calibra
Opel CampoOpel CascadaOpel CavalierOpel Combo
Opel CommodoreOpel CorsaOpel DiplomatOpel Frontera
Opel GTOpel InsigniaOpel KadettOpel Manta
Opel MerivaOpel MokkaOpel MontereyOpel Monza
Opel MovanoOpel NovaOpel OmegaOpel Pick Up Sportscab
Opel RekordOpel SenatorOpel SignumOpel Sintra
Opel SpeedsterOpel TigraOpel VectraOpel Vivaro
Opel Zafira